zurückHome | über mich | Galerie | Blog | Tipps & Tricks | in Arbeit | Kit preview | Neuheiten | Ausstellungen | Auftragsmodellbau | Links | Impressum | Gästebuch

 

 

In letzter Zeit hatte ich einige Anfragen erhalten, wie ich Einzelkettenglieder von Panzerfahrzeugen zu einer ordentlich aussehenden Kette zusammenbaue. Ich möchte das mit diesem SBS aufzeigen. In vergangener Zeit lagen den Bausätzen meist Ketten aus Vinyl bei. Diese konnten zwar leicht am fertigen Modell aufgezogen werden, sahen aber nicht besonders schön aus, weil sie recht starr waren und die Details fehlten. Auch die Einzelkettenglieder und die Segmentketten früherer Zeiten waren nicht unbedingt des Gelbe vom Ei. Viele Modellbauer sahen als einzige Alternative dazu, sich die teuren Zinnketten von Friul oder die beweglichen Plastikketten von Modelkasten zu kaufen.

Nachdem die Firma Dragon vor ca. 5 Jahren die ersten MagicTrack ihren Bausätzen beilegten, änderte sich das grundlegend.

Die Ketten haben die Details des großen Originals und müssen nicht mehr umständlich von den Gießrahmen abgetrennt werden. Einzig ein paar kleine Angüsse sind mit wenig Mühe zu entfernen.

Wenn bei meinen Modellen der Panzer nur so auf ebener Erde steht, verwende ich eigentlich immer nur die MagicTraks, sei es aus dem Bausatz oder aus der Grabbelkiste. Ich baue die Ketten dabei nach folgender Methode zusammen. Hier als Beispiel die filigrane Kette eines Sd.Kfz.250. Als Vorarbeit werden alle Räder an den Achsen an der Wanne nur provisorisch mit etwas Weißleim befestigt. Auf eine Bastelunterlage klebe ich doppelseitiges Klebeband von Tesa. Nach dem versäubern der Kettelglieder klebe, also drücke ich die Glieder eins nach dem anderen auf das Klebeband. Meist steht die Anzahl auf den Bauplan, wenn nicht informiere ich mich in Referenzliteratur.

Nachdem alle Kettenglieder fein säuberlich aneinander liegen, werden mit sehr wenig Plastikkleber die Kettenglieder an der Oberseite (später Innenseiten) zusammengeklebt.

Man sollte jetzt ca. 20- 30 Minuten warten bis die Glieder fest aneinander kleben, aber noch flexibel biegbar sind. Jetzt wird das Klebband mit der Kette von der Unterlage vorsichtig entfernt.
Danach lege ich die Kette mit dem Klebeband um die Räder des Panzers vorsichtig an. Die beiden Enden sollten dabei stets unten sein und forme mit dem Fingern und einer Pinzette den Kettendurchhang und die richtige Form. Klebe aber die beiden Enden nicht zusammen.
Nachdem die Kette richtig angepasst ist kann das Klebeband vorsichtig entfernt werden. Die an die Räder angepasste Kette sieht man auf dem nachfolgen Bild.
Jetzt lasse ich das ganze über Nacht richtig durchtrocknen, dabei sollte man die oberen Kettenglieder mit etwas beschweren, dass der Durchhang beim Trocknen erhalten bleibt. Wenn alles gut durchgetrocknet ist, werden die Gummiauflagen auf die Kette geklebt.
Das nachfolgende Bild zeigt die fertige Kette an den Rädern.
Zum Abschluss entferne ich die nun angefertigte Kette wieder vorsichtig von den Rädern für die nachfolgende Bemalung. Die Räder können nun ebenfalls wieder von den Achsen für die Bemalung entfernt werden. Wichtig sind die beiden Ketten in linke und rechte zu markieren, um sie später wieder richtig aufzuziehen.

Fazit: mit wenig Arbeit und etwas Geschick kann man sich die rund 30 Euro für eine Friulkette sparen. Viel Spaß beim nachbauen

 

2011 © www.panzerscale.com     Druckversion  nach oben

[Counter]

 mal gelesen