zurück   Home | über mich | Galerie | Blog | Tipps & Tricks | in Arbeit | Kit preview | Neuheiten | Ausstellungen | Auftragsmodellbau | Links | Impressum | Gästebuch

 

Bearbeitung von Fotoätzteilen

meine Werkzeuge:

  • Hold & Fold Set von thesmallshop

  • kleine Flachzange

  • Seitenschneider

  • kleine Schere

  • Pinzette

  • Schlüsselfeile

  • Bastelmesser oder Skalpell

  • Stechbeitel

  • Metallstift mit rundem Kopf

  • Spritzenkanülen

  • Cyanoacrylat-Kleber

  • Schleifpapier 600er Körnung

  • Schneidematte

 

Scharniere biege ich mit Hilfe eine Hold & Fold Tool. Das linke Scharnierteil wird in das Tool eingespannt und das rechte Scharnierteil plan angelegt und und mit etwas Modellbautape fixiert. Wenn man kein Biege- und Halte Werkzeug hat, kann man auch beide Hälften auf einer stabilen Unterlage mit Tape fixieren. Dabei sind die zu biegenden dünnen Metallstreifen schon etwas nach oben gerichtet. Danach wird der Scharnierbolzen, in dem Fall ein Stück Metalldraht von 0,3 mm zwischen die Metallstreifen gelegt.

Jetzt beginnt der eigentliche Biegevorgang. Mit einer Skelpellklinge biege ich jetzt die Scharnierenden um den Bolzen herum. Um dem ganzen noch mehr Halt zu geben beginne ich mit beiden Außenenden und dann von oben nach unten.

Man sollte beim Biegen darauf achten, dass beide Scharnierteile exakt aneinander anliegen, damit später auch kein Spiel zwischen den Scharnierteilen vorhanden ist. Wenn alle Enden um den Bolzen gebogen sind, wird das Scharnier ausgespannt und beide überstehenden Enden des Drahtes (Bolzen) abgezwickt.

Wenn man sauber gearbeitet hat, kann man das Scharnier bewegen. Wenn man darauf keinen Wert legen sollte kann man das Scharnier auch in der Position, wie es später angebaut wird mit einem ganz kleinen Tropfen Sekundenkleber fixieren.

Das fertige Scharnier von ca. 5 mm im Großenvergleich zu einer Stecknadel.

Der Artikel wird in Kürze fortgesetzt. Ich muss erst neue Fotos bei meinen derzeitigen Projekten schießen. Immer mal wieder reinschauen.