zurück  Home | über mich | Galerie | Blog | Tipps & Tricks | in Arbeit | Kit preview | Neuheiten | Ausstellungen | Auftragsmodellbau | Links | Impressum | Gästebuch

 

 

 

zum Vergrößern auf die Fotos klicken oder

 

 

Louis Brun de Villeret, AOC of Marshall Soult von Pegaso Models (54-224) 54 mm Figur

Wieder mal eine Zinnfigur aus der Kollektion von Pegaso. Ich habe mir diesmal den Zinnfiguren-Bausatz von Louis Brun de Villeret - Stabschef von Marschall Soult vorgenommen. Louis Brun wurde 13. Februar 1773 geboren und starb am 11. Februar 1845. Er brachte es in seiner militärischen Laufbahn bis zum Brigadegeneral und wurde durch Napoleon zum Ritter und Groß-Offizier der Ehrenlegion ernannt. Er kämpfte unter anderen bei den Schlachten in Austerlitz, Jena, Torgau, Eylau und Friedland. Weiterhin war er Verhandlungsführer Napoleons beim König von Sachsen.

Der Bausatz von Pegaso Models besteht aus 15 fein gegossenen Zinn-Teilen, der komplette Rumpf, linker und rechter Arm, Kopf mit Mütze, Bommel, Säbel und Riementeile, Sporen und Untergrund. Gussgrate waren so gut keine vorhanden. Vor der eigentlichen Bemalung habe ich die Figur gründlich mit Seifenlauge gesäubert und nach Trocknung alle Teile mit mattschwarz von Gunze mit der Airbrush grundiert. Durch die Grundierung erkennt man, ob irgendwelche Fehler im Guss sind und ob alles sauber verklebt wurde. Diesmal habe zuerst den Rumpf mit Kopf und Hut zusammengeklebt und die Arme und den Säbel separat bemalt und später bemalt zusammengeklebt. Das erwies sich als richtig, da man später sehr schlecht mit dem Pinsel an die Flächen zwischen Armen und Rumpf gelangt.

Bemalt habe ich die Figur wieder mit den exzellenten Acryl-Farben von Vallejo Color. Alles Goldene habe ich mit "Reichsbleichgold" von der Firma "Eckard" bemalt. Diese Farbe hat einen wesentlich besseren Goldglanz als die Modellbaufarben von Vallejo oder Andrea. Die Bemalungstechniken sind eigentlich genauso wie bei den Figuren der Epoche WW II. Für die Bemalung benutze ich Rotmarderpinsel von Winsor & Newton aus der "Serie 7" in der Stärke 0 bis 000. Der sehr feine Pinsel kam beim Bemalen des Gesichtes und der goldenen Accessoires an der Uniform zum Einsatz. Dies Pinsel sind zwar nicht gerade billig, aber sie halten länger als andere und nehmen besser Farbe auf und speichern diese auch länger.

Begonnen habe ich mit dem Gesicht mit einem 50/50 Mix aus Vallejo salmon rose 835 und sunny skin tone 845 (Grundfarbe Gesicht). Diese Farbe malte ich mit einem weichen Katzenzungenpinsel trocken auf das Gesicht. Danach folgten die Schatten des Gesichts durch Zugabe von english uniform 921, flat brown 984 und vermillion 909 zur Grundfarbe. Lichter, also alle erhabenen Stellen wurden durch hinzufügen von weiß 951 in mehreren Durchgängen bemalt. Die Unterlippe, wurde mit einem Mix aus 909 und 951 vorsichtig bemalt.

Am nächsten Tag ging es mit der Uniform vom Hals bis zu den Stiefeln weiter. Die blauen Teile der Uniform wurden mit einem 50/50 Mix aus intense blue 925 und andrea blue 841 grundgemalt. Bei den Schatten wurde diese Grundfarbe mit 899 Preußen Blau abgedunkelt, die Lichter erreicht man mit der Grundfarbe plus zumischen von weiß, andrea blue und khaki 988. Die Grundfarbe des Uniformrocks ist yellow ochre 913. Die Schattten entstehen durch beimischen von etwas neutral grey 992 und leather brown 871. Die Lichter entstehen durch beimischen von etwas weiß 951. Die Roten Teile der Unform wurden mit rot 947 und vermillion 909 bemalt, wobei die Schatten mit dunkelroter Ölfarbe abgedunkelt wurden. Die Stiefel haben als Grundfarbe black 950. Die Lichter und Schatten entstanden durch die neuen PanzerAces Farben 333 und 337 (deutsche Panzeruniform).

Man muss die Farbe immer nur sehr dünn und in mehreren Durchgängen auftragen, so bekommt man mehr Tiefe und durch Mischen der einzelnen Farbtöne, schöne Lichter und Schatten in die Falten der Kleidung. Trockengemalt wurde eigentlich überhaupt nicht, sondern nur durch lasurartig verdünnte Farbe Übergänge der einzelnen Farben erreicht. Als letztes habe ich den Untergrund, der mit etwas Streugras ergänzt wurde um noch eine andere Farbe ins Spiel zu bringen, mit grauen Acryl-, verschiedenen Ölfarben und wenig Pigmenten bemalt. Das Versiegeln der Farben mit matt-seidenmatt von Vallejo und das Verkleben der Figur auf einem kleinen Holzsockel von "Andrea" bildet den Abschluss. Die Arbeitszeit betrug ca. 30 bis 40 Stunden. Man muss sehr viel Geduld, ruhige Finger und gutes Licht haben, um solche perfekt gegossenen Figuren zu bemalen. Hilfreich hat sich auch diesmal eine Lupenbrille erwiesen.

Olav Bellmann

 

 

 

 

2008 © www.panzerscale.com    Druckversion

[Counter]

mal gelesen