zurück  Home | über mich | Galerie | Blog | Tipps & Tricks | in Arbeit | Kit preview | Neuheiten | Ausstellungen | Auftragsmodellbau | Links | Impressum | Gästebuch

 

 

zum Vergrößern auf die Fotos klicken oder

 

Sd.Kfz. 138 Panzerjäger 38(t) mit Pak 40/3 Marder III Ausf. M von Tamiya (35255)

 

Das Modell des Sd.Kfz. 138 Panzerjäger 38(t) mit Pak 40/3 Marder III Ausf. M habe ich aus dem Tamiya Bausatz 35255 gebaut. Mein Modell stellt einen Marder III M der 1. Kompanie des 346. PzJgBtl 1945 in den Niederlanden dar. Dieses Bataillon war der 346. InfDiv unterstellt.

Der Marder III Ausf. M war die letzte Produktionsserie für den das speziell für Selbstfahrlafetten umgestaltete Fahrgestell des Panzer 38(t) Ausf. M verwendet wurde. Der Motor wurde in die Mitte und der Kampfraum auf den Boden im hinteren Teil der Wanne verlegt. Der Splitterschutz für die Mannschaft wurde wesentlich verbessert, da der Kampfraum nun hinten geschlossen war. Nach oben war er aber immer noch offen. Die umgestaltete Fahrerfront bot zudem einen besseren Schutz gegen Beschuss. Mit 1143 Stück war der Marder III Ausf. M die meistgebaute Version der Marder-Reihe und erwies sich beim Einsatz an allen Fronten als effektiver, aber verwundbarer Panzerjäger. Die Fertigung der Ausf. M lief von Juni 1943 bis Juli 1944. 27 Schuss Munition konnten auf dem Jagdpanzer mitgeführt werden.

Der Bausatz von Tamiya hat eine sehr gute Qualität und Passgenauigkeit. Eigentlich das einzige wirkliche Manko sind die Tamiya-üblichen Ketten aus Vinyl (Weichgummi). Diese Ketten habe ich ersetzt durch Zinnketten von Friul (ATL-13). Weiterhin habe ich zwei Ätzteilbögen von Aber verbaut. Das Basic Set (35125) und die Fender (35126). Gebrusht wurde das Modell mit Dunkelgelb von Tamiya, verdünnt mit Isopropanol, wobei ich die Farbe zur Mitte zu immer mehr aufgehellt habe. Danach wurde die Tarnung aufgebracht und mit Future versiegelt. Die Alterung erfolgte mittels mehrerer Washings mit Ölfarbe "Umbra gebrannt" von Rembrand. Danach wurde das komplette Modell mit aufgehellter Grundfarbe trockengemalt. Die Verwitterung wurde ebenfalls mit Ölfarbe, diesmal Siena aufgebracht, und mit einem Pinsel nach unten abgestrichen. Weiterhin kamen verschiedene Pigmente von MIG und Pastellkreide am Panzer und vor allem im Fahrwerksbereich zum Einsatz. Das Ganze wurde zum Schluss mit stark verdünnten Acryl-Mattlack für Holz (Baumarkt) und aufgelösten Pigmenten nach unten hin übernebelt. Die Kette habe ich mit Metallizer "Auspuff-Metall von ModelMaster gespritzt und nach einer leichten Verstaubung mit Pastellkreiden mit Stahl Metallizer von ModelMaster Trockengemalt. Der Auspuff wurde mit 2-Komponenten Rost behandelt.

 

Fazit: Ein schönes Modell, dass auch aus der Kiste gebaut werden kann. Unbedingt zu empfehlen sind andere Ketten.

 

2007 © www.panzerscale.com   Druckversion

[Counter]

mal gelesen