zurück  Home | über mich | Galerie | Blog | Tipps & Tricks | in Arbeit | Kit preview | Neuheiten | Ausstellungen | Auftragsmodellbau | Links | Impressum | Gästebuch

  

zum Vergrößern auf die Fotos klicken oder

 

Sd.Kfz.162, Jangdpanzer IV/48 A-0 von Dragon (9059)

 

Nach knapp 2 Monaten Bauzeit ist mein Wettbewerbsmodell für den Panzer IV Contest bei www.models-in-action.com fertig geworden. Das Modell des Jagdpanzer IV A-0 ist aus dem Bausatz 9059 von der Firma Dragon gebaut. Der Bausatz hat die von Dragon gewohnte sehr gute Qualität. Als Zugaben liegen ein gedrehtes Alurohr und einige Ätzteile bei, wobei die Seitenschürzen aus Messing das Highlight sind.

Im Original wurden von der A-0 Version nur 3 Stück gefertigt, von dem einer im Panzermuseum Munster steht. Die drei Panzer wurden hauptsächlich als Schulungsfahrzeuge eingesetzt. Mein Panzer stellt ein solches Fahrzeug dar, dass am Ende des Krieges noch durch eine Panzerjägereinheit der Waffen SS, fiktiv zum Fronteinsatz kam. Ich habe als zusätzliche Extras den hervorragenden Ätzteilsatz von Lion Roar und eine Zinnkette von Friul verbaut. Scratch habe ich den Feuerlöscher aus Evergreenprofilen und den Unterstellbock aus dem Holz eines Eisstiels gefertigt, weil mir die Bausatzteile nicht besonders gefielen. Weiterhin wurden kleine Federn aus Kupferdraht für die Klappen der hinteren Kotflügel gefertigt. Die Antenne ist aus 0,5 mm Stahldraht aus dem Kreativ-Shop.

Als Figuren kommen zwei aus dem Warriors StuG III Crew Bausatz zum Einsatz. Die Kanister und das Fass stammen von Tamiya, das andere Gerödel von Verlinden. Der Bau ging gut voran, was an dem sehr guten Bausatz lag. Langwieriger war dafür das Verbauen der vier Ätzplatinen, aber der Aufwand hat sich auf alle Fälle gelohnt. Bemalt habe ich das Modell in mehreren Durchgängen mittels Airbrush mit Farben von Tamiya, Gunze, Modellmaster und Vallejo, Gealtert wurde mit Öl- und Acrylfarben, Pastellkreiden, Pigmenten und Acrylic-Resin von MIG. Den Auspuff habe ich mit 2 Komponenten Rost richtig verrostet, was doch ein sehr realistisches Ergebnis bringt.

 

Fazit: Das Bauen dieses seltenen Panzers hat sich gelohnt, denn mit dem Modell konnte ich den 2. Platz bei dem o.a. Wettbewerb erreichen.

 

2007 © www.panzerscale.com     Druckversion

[Counter]

mal gelesen